Menu

Fakten zum Facelift

Anwendungsbereiche:Wangenhalspartie
Behandlungsdauer:5 Stunden
Betäubung:Vollnarkose
Nachbehandlung:Kompression
Fadenzug:1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit:2 Wochen
Kosten:ab 7500

Facelift


Das Gesicht ist Ausdruck unserer Persönlichkeit und entscheidend dafür, wie uns andere Menschen wahrnehmen. Mit der Zeit hinterlässt das Alter jedoch seine Spuren. Erste Falten, veränderte Konturen und eingefallene Gesichtspartien lassen uns dann häufig älter wirken, als wir uns eigentlich fühlen.

Solche Veränderungen sind eine ganz natürliche Folge der Hautalterung. Bereits mit Ende zwanzig, Anfang dreißig bilden sich bei vielen Menschen erste Linien. Die Elastizität der Haut lässt nach, das Bindegewebe wird geschwächt, und die Wangen verlieren an Kontur. Die Schwerkraft tut ihr Übriges, um einzelne Gesichtspartien absinken zu lassen.

Durch ständige Bewegungen der Gesichtsmuskulatur vertiefen sich auch die sogenannten Mimikfalten. Stirnfalten, Lachfalten oder Krähenfüße sind eine Folge der permanenten Muskelaktivität im Gesicht. Während leichte Fältchen durchaus attraktiv sein können, leiden viele Menschen unter ihren ausgeprägten Mimikfalten. Sie lassen das Gesicht nicht nur älter wirken, sondern verleihen ihm auch einen traurigen und mürrischen Ausdruck.

Mit den modernen Facelift-Verfahren können wir solchen Alterserscheinungen gezielt und schonend entgegenwirken. Dabei erzielen wir nicht nur eine oberflächliche Hautstraffung, sondern beziehen auch das Bindegewebe und die Gesichtsmuskulatur mit ein. Ziel der Behandlung ist ein sichtbar verjüngtes Gesicht, das weiterhin natürlich wirkt und seine charakteristischen Züge beibehält.

Häufige Fragen zum Facelift

Wir verfolgen mit dem Facelift in Hamburg das Ziel, Gesicht und Hals auf sanfte Weise zu verjüngen. Dabei bleiben die individuellen Gesichtszüge ebenso wie die natürliche Ausstrahlung erhalten. Im Idealfall sollte Ihr soziales Umfeld das Facelift als solches gar nicht erkennen, sondern lediglich Ihr belebtes und gesünderes Aussehen wahrnehmen. Voraussetzung für ein gelungenes Facelift ist es, dass Sie mit realistischen Erwartungen an den Eingriff herangehen und aus medizinischer Sicht keine Hinderungsgründe vorliegen.

Mit dem Gesichts- und Halslifting können wir in der Regel lang anhaltende Resultate erzielen. Wie lange die Wirkung im Einzelfall anhält und wie sich Ihre Gesichtszüge in Zukunft entwickeln, lässt sich jedoch nur bedingt vorhersagen. Hier spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle, angefangen vom Lebensalter und der persönlichen Lebensführung bis hin zur Hautbeschaffenheit.

In der Regel profitieren unsere Patienten auch nach zehn Jahren noch vom Resultat des Facelifts. Der natürliche Alterungsprozess schreitet selbstverständlich weiter fort, wird jedoch durch den Lifting-Effekt teilweise kompensiert. Falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine erneute Korrektur wünschen, ist ein erneutes Facelifting ohne Weiteres möglich.

Wir legen beim Facelift grundsätzlich Wert auf eine narbensparende und gut versteckte Schnittführung. Die Hautschnitte verlaufen in der Regel um das Ohr herum und am Haaransatz entlang. Hier werden die späteren Narben von den Haaren verdeckt. Zudem sind die Hautschnitte meist so fein, dass sie im Nachhinein mit bloßem Auge kaum sichtbar sind.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff müssen Sie auch beim Facelifting mit einem gewissen OP-Risiko rechnen. Dazu zählen zum Beispiel Wundheilungsstörungen, Sensibilitätsstörungen oder eine überschüssige Narbenbildung. Auch Entzündungen oder Blutergüsse können während der Heilungsphase auftreten. Wie hoch die Behandlungsrisiken im individuellen Fall sind, hängt auch vom Gesundheitszustand des Patienten ab. In unserer Klinik in Hamburg klären wir Sie bereits im Vorfeld über alle möglichen Risiken und Nebenwirkungen auf.

In der Regel müssen Sie nach dem Facelift mit einer Ausfallzeit von etwa drei bis vier Wochen rechnen. Während dieser Zeit sollten Sie sich auch körperlich schonen. Die genauen Ausfallzeiten sind individuell unterschiedlich. Sie hängen auch davon ab, wann Sie sich selbst wieder in der Lage fühlen, Ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Während der ersten vier bis sechs Wochen sollten Sie auf sportliche Aktivitäten verzichten. Anschließend können Sie langsam wieder mit dem Training beginnen.

 

 

Welche Methoden werden beim Facelift angewendet?

Beim Facelift kombinieren wir je nach Bedarf unterschiedliche Techniken und Schnittführungen. Es können sowohl einzelne Gesichtspartien als auch größere Areale gestrafft werden. Häufig führen wir neben dem Gesichtslifting auch ein Halslift durch, um unerwünschten Alterserscheinungen wie etwa einem Doppelkinn entgegenzuwirken. Das erschlaffte Gewebe wird sanft angehoben, störende Disharmonien ausgeglichen und das Gesicht optisch verjüngt.

Mit den heutigen OP-Techniken können wir sehr natürliche Resultate erzielen. Bei der Durchführung eines Facelifts behalten wir zudem immer Ihre persönlichen Gesichtszüge im Auge. Ziel des Liftings ist es, Ihr Gesicht verjüngt und erfrischt wirken zu lassen, ohne dass dabei eine unnatürliche Starrheit entsteht. Solche grotesken und zu Recht kritisierten "Maskengesichter" gehören dank modernster Behandlungsmethoden der Vergangenheit an.

Was ist vor dem Facelift zu beachten?

Vor dem Facelifting führen wir in Hamburg zunächst ein eingehendes Beratungsgespräch mit Ihnen. Hier besprechen wir, ob sich Ihre Wünsche im Zuge des Facelifts realisieren lassen. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten der Behandlung auf, relativieren aber auch überhöhte Erwartungen, die möglicherweise bestehen. Außerdem werden Sie umfassend über die Risiken und mögliche Komplikationen aufgeklärt.

Um Komplikationen während des Eingriffs vorzubeugen, müssen aspirinhaltige Medikamente vorübergehend abgesetzt werden. Weitere Verhaltenstipps für die OP-Vorbereitung erhalten Sie persönlich von Ihrem behandelnden Arzt.

Wie läuft ein Facelifting ab?

Das Facelift dauert je nach Umfang etwa 2 - 5 Stunden und wird meist in Vollnarkose durchgeführt. Bei kleineren Eingriffen ist gegebenenfalls auch eine Behandlung unter örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf möglich. Der Chirurg setzt zunächst die erforderlichen Hautschnitte hinter den Ohren und am Haaransatz entlang. Anschließend löst er die Gesichtshaut von den tiefer liegenden Strukturen. In der Regel erfolgt beim Facelift eine Straffung sowohl dieser tieferen Strukturen als auch der oberflächlichen Haut. Entstandene Hautüberschüsse werden anschließend entfernt und die OP-Wunden vernäht.

Was ist nach einem Facelifting zu beachten?

Nach dem Facelift verbringen Sie zumindest eine Nacht in unserer Klinik in Hamburg. Hier werden Sie von uns rund um die Uhr betreut. Bevor Sie die Klinik verlassen, werden die Wunddrainagen und Verbände entfernt. In den folgenden Wochen finden dann regelmäßige Nachkontrollen statt.

Wichtig ist nach dem Facelift vor allem, dass Sie sich körperlich schonen. Auf Sport, Saunagänge und Sonnenbäder sollten Sie zunächst verzichten. Nach drei bis vier Wochen sollten die Folgen der Operation so weit abgeklungen sein, dass Sie wieder Ihren gewohnten Verpflichtungen nachkommen können.

In unserer Klinik in Hamburg beraten wir Sie gern persönlich zum Facelift. Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Kontaktformular, um einen unverbindlichen Termin zu vereinbaren.

Kontaktieren Sie uns

Für eine persönliche Beratung zum Facelift stehen wir Ihnen in Hamburg jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder nutzen Sie das Kontaktformular, um einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

040 637 992 33