Menu

Fakten zum Brustwarzenkorrektur

Behandlungsmethoden:narbensparend
Behandlungsdauer:1-2 Stunden
Betäubung:örtlich, Vollnarkose
Nachbehandlung:Polsterverband
Fadenzug:nicht notwendig
Gesellschaftsfähigkeit:1-2 Wochen
Kosten:ab 2500

Brustwarzenkorrektur


Wenn die Brustwarzen in Form oder Aussehen Auffälligkeiten zeigen, wünschen sich viele Betroffene eine dauerhafte Korrektur. Grund für den Behandlungswunsch sind häufig sogenannte Schlupfwarzen, bei denen die Nippel nach innen eingezogen sind. Aber auch andere Veränderungen können den Wunsch nach einer Brustwarzenkorrektur aufkommen lassen.

Im Rahmen der chirurgischen Brustwarzenkorrektur besteht die Möglichkeit, eingezogene Brustwarzen dauerhaft hervorzuholen und deformierte Brustwarzen anzugleichen. Dabei korrigieren wir je nach Befund sowohl die Nippel als auch den Brustwarzenhof. Der Eingriff wird von uns in Hamburg für jeden Patienten individuell geplant. So unterschiedlich wie Form und Erscheinungsbild der einzelnen Brustwarzen ist auch der Behandlungsbedarf bei jedem Patienten.

Häufige Fragen zur Brustwarzenkorrektur

Schlupfwarzen sind in den meisten Fällen angeboren. Die Betroffenen leiden unter einem verkürzten Milchgangsystem, wodurch die Brustwarzen nach innen eingezogen werden. Ursache für die Schlupfwarzen kann aber auch eine Vernarbung sein.

Bei leicht ausgeprägten Schlupfwarzen ist eine chirurgische Korrektur nicht zwingend erforderlich. Häufig lässt sich zum Beispiel durch gezielte Unterspritzung der Brustwarzen eine sichtbare Besserung erzielen. Bei einigen Betroffenen treten die Brustwarzen zudem bereits auf leichten Druck hervor. Hier kommen gegebenenfalls auch mechanische Hilfsmittel wie Brustwarzenformer, Nipletten oder Piercings infrage.

Sind die Schlupfwarzen jedoch stark ausgeprägt oder soll die Struktur von Warzenhof und Nippel dauerhaft verändert werden, so ist eine Operation unumgänglich.

In der Regel kann nach der Brustwarzenkorrektur nicht mehr gestillt werden. Die Drüsengänge werden im Zuge des Eingriffs ganz oder teilweise durchtrennt. In Einzelfällen kann es geschehen, dass die Stillfähigkeit zu einem späteren Zeitpunkt wieder erlangt wird. Dies ist jedoch keineswegs garantiert, sodass wir empfehlen, die Brustwarzenkorrektur erst nach abgeschlossener Familienplanung durchzuführen.

Die Brustwarzenkorrektur birgt wie jeder chirurgische Eingriff ein gewisses OP-Risiko. In Einzelfällen kann es etwa zu Sensibilitätsstörungen, Wundheilungsstörungen oder Unverträglichkeitsreaktionen kommen. Wie hoch das OP-Risiko im Einzelfall ist, hängt auch von der körperlichen Verfassung des Patienten ab. In unserer Klinik in Hamburg informieren wir Sie vor dem Eingriff umfassend über alle bekannten Risiken.

 

Wann ist eine Brustwarzenkorrektur sinnvoll?

Wir bieten die chirurgische Brustwarzenkorrektur in Hamburg für Männer und Frauen an, die körperlich oder auch psychisch unter ihrer Brustwarzenform leiden. Das betrifft in besonderem Maße Menschen mit eingezogenen Brustwarzen, den sogenannten Schlupfwarzen oder Hohlwarzen. Solche invertierten Nippel stellen zwar in der Regel kein medizinisches Problem dar, führen aber mitunter zu einem enormen Leidensdruck. Die Betroffenen wünschen sich dann eine Korrektur ihrer Brustwarzen, um diesen ein "normales" Erscheinungsbild zu geben.

Eine Brustwarzenkorrektur kommt ebenfalls infrage, wenn sich beide Brustwarzen in Form und Größe unterscheiden. Hinzu kommt die Möglichkeit einer Korrektur oder Rekonstruktion nach anderweitigen Brustoperationen. Im Zuge dieses Eingriffs lassen sich gegebenenfalls auch neue Brustwarzen schaffen, indem Gewebe aus anderen Bereichen entnommen und zur Rekonstruktion des Warzenhofes verwendet wird.

Eine chirurgische Brustwarzenkorrektur ist jedoch nicht immer zwingend notwendig. Häufig lässt sich bereits durch eine gekonnte Unterspritzung eine sichtbare Verbesserung erzielen. Viele Frauen mit Schlupfwarzen wiederum haben keinerlei Probleme mit dem Stillen und sind auch in ihrem sensorischen Empfinden nicht eingeschränkt. Ob in solchen Fällen eine chirurgische Korrektur infrage kommt, hängt vor allem davon ab, als wie schwerwiegend der Patient selber das Problem empfindet.

Was ist vor einer Brustwarzenkorrektur zu beachten?

Vor der Brustwarzenkorrektur führen wir in Hamburg mit jedem Patienten ein eingehendes Beratungsgespräch. In diesem Gespräch erkundigen wir uns nach Ihren persönlichen Wünschen und klären ab, ob sich Ihr Wunschergebnis im Rahmen einer Brustwarzenkorrektur umsetzen lässt. Weiterhin muss bei Veränderungen der Brustwarzen auch an krankheitsbedingte oder hormonelle Ursachen gedacht werden. Sind solche Ursachen ausgeschlossen, kann von einer dauerhaften Veränderung ausgegangen werden.

Die chirurgische Korrektur von Schlupfwarzen wird in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen, da es sich um eine ästhetische Operation handelt. Anders sieht es bei der Rekonstruktion der Brustwarzen aus, etwa nach einer zurückliegenden Brustkrebserkrankung. Solche komplexen Rekonstruktionen werden von den Krankenkassen oftmals ganz oder anteilig übernommen. Hierzu sollten Sie sich im Vorfeld mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, bevor Sie mit uns einen Termin zur Brustwarzenkorrektur vereinbaren.

Wie läuft eine Brustwarzenkorrektur ab?

Die Brustwarzenkorrektur ist je nach Befund meist ein vergleichsweise einfacher Eingriff, der bei uns in Hamburg ambulant durchgeführt wird. Die Operation erfolgt entweder in Vollnarkose oder unter örtlicher Betäubung. Zu Beginn informiert Sie der behandelnde Arzt noch einmal genau über den Ablauf der Operation. Anschließend erfolgt die eigentliche Brustwarzenkorrektur nach narbensparenden Verfahren.

Sollen im Zuge des Eingriffs Schlupfwarzen korrigiert werden, so setzt der Chirurg zunächst einen kleinen Hautschnitt entlang der Brustwarze. Über diesen Zugang durchtrennt er die verkürzten Milchgänge, sodass die Brustwarze wieder hervortreten kann. Die Brustwarze wird nun durch eine spezielle Nahttechnik in der gewünschten Position fixiert. Im Zuge des Heilungsprozesses zieht sich das Narbengewebe rund um den Nippel zusammen, sodass die vorgelagerte Brustwarze in ihrer neuen Position stabilisiert wird. Die sensorische Fähigkeit der Brustwarze geht bei diesem Verfahren oftmals verloren.

Bei der Brustwarzenrekonstruktion kommen je nach Befund verschiedene Techniken zum Einsatz. So können wir beispielsweise neue Brustwarzen modellieren, indem wir aus anderen Körperstellen Vollhautplastiken entnehmen und diese für den Wiederaufbau des Brustwarzenhofes verwenden. Die Möglichkeiten einer Brustwarzenrekonstruktion besprechen wir gern mit Ihnen im persönlichen Gespräch.

Was ist nach der Operation zu beachten?

Nach der Brustwarzenkorrektur können Sie die Klinik in aller Regel noch am selben Tag verlassen. Um eine komplikationsfreie Wundheilung zu gewährleisten, sind im Anschluss regelmäßige Wundkontrollen und Verbandswechsel erforderlich. Der genaue Ablauf der Nachsorge wird von uns für jeden Patienten individuell festgelegt. So können wir Ihnen eine spezifisch abgestimmte Betreuung garantieren, die bis ins Detail auf Ihre Situation zugeschnitten ist.

Weitere Hinweise zur Nachsorge erhalten Sie persönlich von Ihrem behandelnden Arzt. Selbstverständlich sind wir in Hamburg auch jederzeit für Sie da, falls außerplanmäßige Fragen oder Probleme auftreten.

Kontaktieren Sie uns

Für eine persönliche Beratung zur Brustwarzenkorrektur stehen wir Ihnen in Hamburg jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder nutzen Sie das Kontaktformular, um einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

040 637 992 33