Menu

Fakten zur Brustvergrößerung

Behandlungsmethoden:mit hochwertigen Silikonimplantaten
Behandlungsdauer:1-2 Stunden
Betäubung:Vollnarkose
Nachbehandlung:fest sitzender BH
Fadenzug:nicht notwendig
Gesellschaftsfähigkeit:1 Woche
Kosten:6500

Brustvergrößerung


Eine wohlgeformte Brust gilt in unserer Gesellschaft als Zeichen der Weiblichkeit und Attraktivität. Sie ist eines der wesentlichen weiblichen Schönheitsattribute und somit maßgebend für die Selbstwahrnehmung vieler Frauen. Nicht jede Frau ist jedoch mit der Größe und Form ihrer Brust uneingeschränkt zufrieden. Wenn sich die Konturen durch Schwangerschaft, Stillen, Gewichtsschwankungen oder die Menopause verändern, kann dies das Selbstwertgefühl erheblich trüben. Auch das Alter hinterlässt im Laufe der Jahre sichtbare Spuren. Die Brust beginnt zu hängen, verliert ihre Rundungen und erschlafft.

Im Zuge der Brustkorrektur erhält die Brust ihre weibliche Form zurück und wird mit der übrigen Körpersilhouette in Einklang gebracht. Erste Altersanzeichen lassen sich auf diese Weise ebenso korrigieren wie eine angeborene Missbildung, unter der die Patientin womöglich schon ihr Leben lang leidet. Auch einer kleinen Brust verleihen wir durch die Brustvergrößerung eine weibliche, volle Rundung. Für viele Patientinnen ist die Brustvergrößerung der erste Schritt zu einem neuen Körpergefühl und einer erfüllten Sexualität.

In unserer Praxis in Hamburg verwenden wir modernste Brustimplantate und OP-Techniken für eine harmonische, natürlich wirkende Brustkorrektur. Erfahrungsgemäß wünschen sich die meisten unserer Patientinnen nämlich keineswegs einen überdimensionierten "Traumbusen", sondern eine sanft korrigierte Brust, die ihre Figur auf harmonische Weise unterstreicht.

Video zur Brustvergrößerung

brustvergrößerung video dr steinert hamburg

Häufige Fragen zur Brustvergrößerung

Wir verwenden ausschließlich hochwertige Implantate der neuesten Generation aus vernetztem Silikon. Durch die vernetzte Gelstruktur sind diese Implantate auslaufsicher und erzielen sehr schöne, natürliche Resultate.

Direkt nach der Brustvergrößerung verspüren Sie ein leichtes Druckgefühl. Bei einer Platzierung unter dem Brustmuskel können die Schmerzen in den ersten zwei Wochen etwas ausgeprägter sein. Während der Anfangszeit kann es außerdem zu Sensibilitätsstörungen kommen, die in Einzelfällen auch etwas länger anhalten. In der Regel normalisiert sich das Empfinden jedoch mit der Zeit wieder.

Einige Patientinnen klagen während der ersten Wochen über ein gewisses Fremdkörpergefühl. Dies betrifft vor allem sehr schlanke Patientinnen mit wenig Unterhautfettgewebe. Von außen sollte ein korrekt sitzendes Implantat allerdings nicht spürbar sein

Die Brustvergrößerung beeinträchtigt die Stillfähigkeit nicht, da das Implantat hinter der Milchdrüse platziert wird.

In unserer Praxis in Hamburg verwenden wir auslaufsichere Silikon-Implantate der neuesten Generation. Diese Implantate haben eine hohe Lebensdauer und erfordern keinen generellen Austausch nach zehn Jahren, wie er gelegentlich empfohlen wird.

Wie bei jedem Eingriff mit Fremdmaterial kann jedoch im Laufe der Zeit eine Nachbehandlung sinnvoll sein. Die vergrößerte Brust ist weiterhin dem natürlichen Alterungsprozess unterworfen und kann ihre Form mit den Jahren verändern. Einige Patientinnen wünschen sich daher zu einem späteren Zeitpunkt einen Implantatwechsel, bei dem Form und Größe der Implantate neu angepasst werden.

Grundsätzlich birgt jede Operation gewisse Risiken (z. B. Wundheilungsstörungen, Medikamenten-Unverträglichkeit, Entzündungen, übermäßige Narbenbildung oder Sensibilitätsstörungen). Das Operationsrisiko hängt auch vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Ein spezifisches Risiko stellt die Kapselfibrose dar. Dabei handelt es sich um eine natürliche Fremdkörperreaktion, bei der das Implantat mit Bindegewebe umhüllt wird. Zieht sich dieses Gewebe zusammen, so engt es das Implantat ein. Die Brust fühlt sich ungewöhnlich hart an. In solchen Fällen kann ein Korrektureingriff nötig sein, um das Narbengewebe zu entfernen und gegebenenfalls auch das Implantat zu wechseln.

Nein. Umfassende Studien belegen, dass Brustimplantate nicht mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko einhergehen. Zudem verwenden wir in unserer Praxis in Hamburg nur hochwertige Implantate, die einer strengen Qualitätsprüfung unterliegen. So können wir Ihnen als Patientin ein Höchstmaß an Sicherheit garantieren.

Je nach beruflicher Tätigkeit sollten Sie mindestens vier Tage einplanen, bis Sie wieder voll arbeitsfähig sind.

Rund vier Wochen nach der Operation können Sie mit einem leichten Training beginnen. Nach sechs bis acht Wochen sind die Operationswunden so weit verheilt, dass Sie die meisten sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen können. Sportarten mit starker Belastung des Oberkörpers (Krafttraining, Golf spielen, Tennis, Schwimmen) sollten Sie frühestens nach sechs Wochen wieder aufnehmen.

Was ist vor einer Brustvergrößerung zu beachten?

Vor der Brustkorrektur nehmen wir uns die Zeit, Ihr Behandlungsziel eingehend mit Ihnen zu besprechen. Gemeinsam entscheiden wir dann, ob und in welcher Form eine Brustvergrößerung für Sie in Frage kommt. Sie erhalten wichtige Informationen zu den erwartbaren Resultaten, möglichen Nebenwirkungen und zu den Behandlungsrisiken.

Die neue Brustgröße und -form wird eingehend mit Ihnen besprochen. Unser Ziel ist es, Ihre Wünsche unter Berücksichtigung der gegebenen Körpersilhouette möglichst natürlich und harmonisch umzusetzen. Von einer übertriebenen Brustvergrößerung raten wir aus operationstechnischen, medizinischen und ethischen Gründen ab.

Zwei Wochen vor dem Eingriff dürfen keine aspirinhaltigen Medikamente mehr eingenommen werden. Weitere Verhaltenshinweise erhalten Sie vor Ort in unserer Praxis in Hamburg.

Wie läuft eine Brustvergrößerung ab?

Die Brustkorrektur ist ein kurzer Eingriff von etwa einer Stunde Dauer. Die Operation erfolgt in Vollnarkose. Wir verwenden für die Brustvergrößerung in Hamburg auslaufsichere Kohäsiv-Gel-Implantate der neuesten Generation, die entweder über oder unter dem Brustmuskel eingebracht werden. Dazu setzt der Operateur einen kurzen Hautschnitt in der Unterbrustfalte, wo die Narbe später kaum sichtbar ist. Alternativ kann der Zugang auch über den Brustwarzenvorhof oder über die Achselhöhle erfolgen.

Nach der Positionierung der Implantate verschließt der Operateur die OP-Wunden und legt einen stützenden Brustverband an. Bereits nach einigen Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig und können leichten Tätigkeiten wie gewohnt nachgehen.

Nach der Brustkorrektur

Nach der Operation tragen Sie für vier Tage einen straff sitzenden Stützverband, der anschließend durch einen Sport-BH ersetzt wird. Dieser ist nochmals für drei Wochen Tag und Nacht zu tragen. Nach sechs bis acht Wochen sollten die Operationswunden weitgehend verheilt sein. Während der Anfangsphase sollten Sie die Brustgegend unbedingt ruhig halten, damit das Implantat optimal verwachsen kann.

Unmittelbar nach der Brustvergrößerung stellt sich ein leichtes Druckgefühl ein. Bei einer Platzierung des Implantates unterhalb der Muskulatur können die Beschwerden in den ersten zwei Wochen etwas ausgeprägter sein. Sehr selten klagen Patientinnen auch über ein gewisses Fremdkörpergefühl. Während der ersten Wochen müssen Sie außerdem mit Empfindungsstörungen rechnen, die in Einzelfällen auch etwas länger anhalten. In aller Regel normalisiert sich die Sensibilität aber mit der Zeit wieder.

Kontaktieren Sie uns

Sie leiden unter Ihrer zu kleinen Brust und wünschen sich eine Brustvergrößerung? Wenn Sie Fragen zum Thema Brustvergrößerung haben oder einen Termin in unserer Praxis in Hamburg vereinbaren möchten, kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder telefonisch unter 040 - 637 992 33. Wir sind gerne für Sie da!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

040 637 992 33